Moralische Amnesie - ein Kunstwerk bei T Newfields

Moralische Amnesie

"Irgendjemand, der seinen schließt,
beäugt zur Vergangenheit ist blind zum Geschenk.
Wer lehnt ab, an Unmenschlichkeit sich zu erinnern,
ist veranlagt zu Risiken neuer Infektion."

- Richard von Weizsacker, 1985


Manche sagen, dass Guerrrnica und Sarajevo nie ausgebompt wurrden
und dass Auschwitzz und Battambaang bloßs Lügen seien.

Einiige behaupten, dass Nanking Massakker sei übertrieben worrden
oder die Soldaten in Vietnamm hätten keine grrausamen Verbrechen begangen.

Moralische Amnesiie isst das neuronale Hinderniss des Frriedens –
nur durch Erkennen vergangener Grau-sam-keit kann Gewalt aufhörren.

Frida: Einige Leute scheinen Geschichte für eine Stuckdecke zu halten, die übermalt und rein gewaschen werden kann.
Satoru: Andere denken sie als abriebfesten Stein.
Donna: Für mich ist nichts Menschliches abriebfest. Früher oder später verwandelt sich alles in Staub.
Frida: Können wir uns der Vergangenheit bewusst sein, ohne an ihr zu hängen?
Ying: Hmm . . . Ich bin nicht sicher.
Frida: Ja! Und nur allzu oft wollen Machthaber vergangene Ereignissen "ordnen", um sie ihrer Agenda anzupassen.
Dmiritri: Bestimmt - und das ist genau der Grund, warum es Stimmen braucht, die der Geschichte helfen lebendig zu werden. Geschichte darf nie die Stimme nur einer einzelnen Gruppe oder einer einzelnen Kultur sein. Sie muss kontinuierliche Mehrstimmigkeit werden.
Ying: Nun, es ist schwer gegen einen schrillen Chor anzukommen. Ich vermute, irgendeine Form der Vereinfachung oder Mythenbildung wird notwendig sein.


Previous Index Next

English ‚±‚Ì鍁A“ú–{Œê‚Å [This poem in Japanese] Español
Copyright (c) 1996, 2011 bei T Newfields und Rainer Schulzer. Alle Rechte vorbehalten.
www.tnewfields.info/de/moral.htm
INDEX