Denkanstöße - ein Kunstwerk bei T Newfields Wären Erziehungseinrichtungen
Restaurants
was würden sie servieren?

Tischten sie fade Pampe auf
oder langweilige Rezepte
in der Erwartung
Studenten konsumierten
was auf der Karte steht
da sie ja den Teller leer essen müssten
bevor sie gehen dürften?

Wie viele Lehrer
nähmen sich die Zeit
Gerichte mit
Leidenschaft und Originalität
zuzubereiten?

Wie viele Studenten
würden wirklich genährt
von dem Zeug
das sie gezwungenermaßen
aßen?

Wäre jemand frech genug
zu fragen:
"Was ist denn in dem Brei drin?"
oder
"Welchen Nährwert hat
dieser Eintopf aus fadem Gemüse
und halb garen Bohnen?"


(Übersetzung Claudia Hiller)

Satoru: Wenn die meisten Schulen Restaurants wären, würden sie außer dem Geschäft sein.
Liao: Vielleicht müssen Studenten mehr auswählende Verbraucher sein und auf Qualitätskontrolle beharren.
Melisse: Die Stimmen von jungen Studenten werden selten insbesondere gehört.
Die meisten Menüänderungen sind Schönheitsmittel.
Tim: In diesem Fall sorge ich mich über unsere Gesellschaft, weil die meisten Schulen Studenten in Verbraucher von Mickymaus verwandeln.
Liao: Wirklich sollen Schulen nur teilweise verantwortlich machen. Die Massenmedien und nach Hause Umgebung tut einen geschickten Job, Leute viel stummer zu machen, als sie sein sollten.